Goldener Herbst und leere Hallen

Es sollte alles anders werden in diesem Winter, wenigstens eine halbwegs normale Hallensaison hatten wir uns erhofft. Und es ging auch gut los. Bei den Stadtmeisterschaften der 8-13jährigen traten wir nur mit einem kleinen Team an, das aber 3x Gold, 2x Silber und 1xBronze gewann. Auch beim Schülermehrkampf des DSC konnten wir mit Platz 2 für Anton und Platz 7 für Larissa ganz zufrieden aus der Halle gehen, eine höhere Beteiligung aus unseren Reihen wäre bei beiden Veranstaltungen natürlich noch besser gewesen.
Aber dann kam die vierte Welle und die Hallentüren gingen zu für alle ab 16 Jahren, die keinen Kaderstatus haben. Während die U10-16 fleißig weiter trainiert, heißt es für die Älteren wieder online zu schwitzen und in Eigenverantwortung fit zu bleiben. Dominik durfte uns in seinen letzten Wochen als Landeskader noch beim DSC-Jahresabschluss vertreten und trat über 60m (7,48s) und 200m (23,52s) an; seine Paradedisziplin Hochsprung fiel leider mangels Teilnehmern aus. Mit Omikron vor der Türe stehen die Chancen schlecht, dass es Anfang 2022 zurück zur Sportnormalität geht (die Landesmeisterschaften sind bereits gestrichen), ganz geben wir die Hoffnung auf weitere Hallenwettkämpfe noch nicht auf. Gleichzeitig schauen wir nach der erneuten Absage des Nikolauslaufs vorsichtig optimistisch auf den 3. April, wenn wir mit dem Crosslauf Rund um den Wolfshügel in fröhlichere Zeiten laufen.

Rasanter Start in den Herbst

Von September bis Anfang November spürten wir nichts von Coronaärger oder Herbstzeitblues. Im Gegenteil, es gab eine Reihe erfreulicher Ereignisse. Gleich am ersten Septemberwochenende waren wir in Radebeul am Start, besonders hervorzuheben die neue persönliche Bestleistung von Erik im Weitsprung mit 6,37m und Jonathans zweiter 100er unter 12 Sekunden. Eine Woche später gab es bei den Ostsächsischen Meisterschaften in Bautzen Bronze für Mitja über 2000m, Friederike gewann mit 1,64m den Hochsprung beim Meeting in Taucha und Katrin vertrat erfolgreich unsere Farben beim Dresdner Frauenlauf mit Platz 7 der W40. Mitja lief einen Tag danach gleich nochmal und wurde Dritter über 6,2km beim Zschonergrundlauf. Parallel ging unser Laufteam beim 1. Hochlandlauf in Weißig an den Start. Job sicherte sich mit großem Abstand den Sieg über 6,9km, Jannik wurde insgesamt Vierter und in der U18 Zweiter. Florian wurde insgesamt Elfter über 11,6km und Stephan 16., was Platz der 2 der M30 bedeutete.

Flugshow, Weltrekord, Mannschaftsmeister

Am 17. September ging es weiter mit Flugshow und Weltrekord beim Herbstsportfest in Freital. Dominik scheiterte dreimal knapp an einer neuen Bestleistung von 1,95m, konnte mit 1,90m aber sehr zufrieden nach Hause fahren. Unsere Schwedenstaffel erlief sich wie letztes Jahr eine Rekordprämie, weil sie schneller war als der 1000m-Einzelweltrekord. Dazu kamen tolle 200m-Zeiten von Maurice, Dominik, Jonathan und Robert, ein erstes Mal über 1,70m für Jonathan und ein unerwartet schnelles 1000m-Rennen von Job und Florian.
Den goldenen Abschluss unserer Sommersaison besorgten Elias, Max und Malte zusammen mit Hugo, Vincent und Johannes vom TSV Cossebaude. Als Startgemeinschaft Dresden Nord-West holten sie den Sieg im Vereinspokal der U16 des Landesverbandes Sachsen. Alle sechs Jungs brachten reihenweise Bestleistungen auf die Bahn und gewannen auch den Staffellauf. U.a. steigerte sich Elias über 100m auf 12,08s und im Kugelstoßen auf 10,72m; Max übertraf mit dem Speer erstmals die 30m und Malte blieb über 100m zum ersten Mal unter 13 Sekunden. Die abschließenden 800m waren da nur noch Formsache, Max erkämpfte sich aber auch hier den Sieg.

Abschied vom Steyer-Stadion und ein letzter Crosslauf

Am 19. September hatten wir die Ehre, das alte Steyer-Stadion mit unserem Postsportfest als letztem Wettkampf vor dem Umbau zu verabschieden. Zur Erstauflage der Postmeile gab sich sogar Olympia-Starter Karl Bebendorf die Ehre und im Anschluss unermüdlich Autogramme. Darüber haben wir bereits an anderer Stelle ausführlich berichtet. Anfang Oktober stand turnusgemäß die Neuwahl unseres Abteilungsvorstands an, einige „alte“ und einige neue Gesichter übernehmen die Verantwortung für die kommenden vier Jahre. Im Rahmen der Wahlveranstaltung zeichneten wir mit Florian, Jannik und Dominik die besten Sportler der letzten vier Jahre aus. Eine besondere Ehre wurde Prof. Hartmut Grothkopp zuteil: Der Vize-Präsident des Deutschen Leichtathletikverbandes ist nun Ehrenmitglied des Post SV Dresden.
Zum letzten Mal an der frischen Luft traten wir am 7. November beim 70. Crosslauf „Rund um den Windberg“ im Freitaler Herbstwald in Aktion. Der Tag ging gut los: Justus gewann den Lauf der M8, Clara holte Silber in der W12. Das Laufteam präsentierte sich genauso stark: Gesamtsieg über 4km für Job dazu Platz 1 der M30 über 8km für Stephan und Platz 3 in der Männerwertung für Florian. Gute Leistungen auch von Jannik als Viertem der U18 über 4km und von Fabian im Hauptlauf.