Mitteldeutsche Hallenmeisterschaften in Erfurt

Wer zu den Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften fährt gehört ohnehin zu den Leistungsträgern unseres Vereins. Trotzdem ist es keine Selbstverständlichkeit, wie sich unsere sechs Starter heute präsentierten. Wir erlebten in Erfurt ein Festival der Bestleistungen, gekrönt durch eine Bronzemedaille!Gleich zu Beginn zeigte sich Valerie trotz der langen Autofahrt mit frischen Beinen und schraubte ihre 60m-Hürden-Bestmarke auf 9,79s. Florian bot (ausnahmsweise ohne PB) eine sehr intelligente Renngestaltung, indem er sich von der überragenden Konkurrenz nicht irritieren ließ und souverän ein weiteres Mal unter 2min blieb (1:59,63). Nach zwei Goldmedaillen bei RM und LM hieß die Devise für Jannik heute Erfahrungen sammeln, wie es ist, mit zu vielen Leuten auf zu wenig Bahnen zu starten. Gegen 12 Konkurrenten rutschte er zunächst ans Ende des Feldes, dank großem Einsatzwillen wurde es schließlich ein guter 7. Platz bei deutlicher PB-Steigerung (2:11,25)Die nächste PB lieferte Erik ab. Schon seit Sommer hatte er 6m-Potential angedeutet. Heute setzte er es endlich in den Sand – 6,03m und ein starker 6. Platz.Über 60m holte Marius nach, was er bei den LM letztes Wochenende verstolpert hatte: Eine Zeit unter 7,3s (7,29) und den Finaleinzug. Dort wollte unser Startmonster leider etwas zu schnell aus dem Block.Kaum war die Freude über Marius 60m-PB verklungen, legte Marie nach. Nach vielen vergeblichen Anläufen ging es heute mit 1,55m endlich über die lange Zeit wie einbetoniert erscheinende 1,52m-Bestmarke hinaus. Um ein Haar hätte sie sogar noch 1,60m überquert. Die letzte PB-Rakete zündete noch einmal Marius. Auf 200m knappste er weitere 5 Hunderstel ab. Mit einer PB von 23,16 war zu verschmerzen, dass bei seiner Bronzemedaille die Ergebnisliste direkt hinter ihm endete.